DSC_3241_edited_edited_edited.jpg

"We don't see things as they are,

we see things as we are."

- Anaïs Nin

Systemisches Denken und Arbeiten achtet auf ein respektvolles Miteinander. Es werden die komplexen Beziehungsmuster einbezogen, in denen Menschen leben, und wie diese das psychische wie auch das physische Wohlbefinden beeinflussen.

Psychotherapie schaut auch darauf, welche Ressourcen mobilisiert werden können und welche Veränderung möglich ist. Ein lösungsorientierter Ansatz hilft, neue Blickwinkel zu erschließen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Praxis ist die Paarbegleitung oder auch Paartherapie, sowie auch die systemische Familientherapie. Ziel ist es oft, Kommunikationsprozesse anzuregen und Schwierigkeiten gemeinsam zu meistern. Thema der Paarberatung und der Familientherapie ist es, gegenseitiges Verständnis zu schaffen oder zu verstärken und somit eingelernte Muster verändern oder weiter entwickeln zu können. Wenn ein Paar sich entscheidet, getrennte Wege gehen zu wollen, dann kann auch ein Trennungsprozess wertschätzend begleitet werden. 

 

Meine Arbeit als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision zeichnet sich durch einen öffnenden Dialog aus.

Zeiten, Kosten und Dauer

Praxistag(e): Montag

Erstgespräch: 

kostenfrei, Dauer 30 Minuten

Einzeltherapie:

70 Euro, Dauer 50 Minuten

Paargespräche und Familientherapie:

140 Euro, Dauer 100 Minuten

Sonstiges: Bei Verhinderung oder im Krankheitsfall ist eine Absage 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin erforderlich, da die Kosten für die Einheit sonst dennoch in Rechnung gestellt werden müssen.

Die Praxis befindet sich in der Hietzinger Hauptstraße und ist einfach erreichbar mit den öffentlichen Verkehrsmittel Wiens.

 

Vertraulichkeit

 

Als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision ist meine Ausbildung bereits soweit fortgeschritten, dass ich die Kernkompetenzen erlangt habe, um als Psychotherapeutin zu arbeiten. Zusätzlich sind im Österreichischen Psychotherapiegesetz strenge Qualitätskriterien festgehalten. Diese beinhalten, dass meine Arbeit für den Abschluss der Ausbildung eine gewisse Zeit von erfahrenen Supervisor*innen begleitet wird.

 

Als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision unterstehe ich - genauso wie selbstständige Psychotherapeuten - der Verschwiegenheitspflicht. Zur Qualitätssicherung habe ich immer wieder Gespräche mit erfahrenen Supervisor*innen, aus deren Inhalten aber keine Rückschlüsse auf die eigentliche Person möglich sind. 

Durch den Status "in Ausbildung unter Supervision" ist eine Refundierung der Kosten für die Psychotherapie durch die Krankenkassen nicht möglich. Dies wird aber durch deutlich vergünstigte Stundentarife im Vergleich zu selbstständigen Psychotherapeuten abgefedert.

Als Klient*in haben Sie Rechte, diese sind im Österreichischen Psychotherapiegesetz geregelt. 
Ebenso haben Sie Anspruch auf einen Qualitätsstandard, dieser ist im Berufskodex für Psychotherapeut*innen festgehalten.